Mala Fatra

Jetzt ist es aber höchste Zeit! Auf vielfachen Wunsch und Nachfrage setze ich nun endlich meine Einträge fort, obwohl saumüde und eigentlich keine Zeit. Aber bloggifizieren ist schließlich kein Zuckerschlecken, gell?

Es ist viel geschehen in letzter Zeit. Da war der Urlaub in der Provence. Einsa! Mont Ventoux zu Fuß bestiegen (siehe SZ vom 22. Juni), zu Pfingsten in Lichtenstern gewesen, dann nach Bergamo weiter gefahren, im Lupo, ohne Klimaanlage, ja das gibt es noch. Pfui, hab ich gschwitzt! Eine sehr schöne Stadt auf einem der letzten Mugl der Alpen. Mehr bald im SZ-Reiseteil.

Übermorgen muss ich schon wieder weiter in die Slowakei, Mala Fatra, dann ein kurzer Abstecher nach Wien. Wer jetzt denkt: Ah, dem gehts ja gut, dem Gasser, unterwegs wies falsche Geld, dem sag ich: Gemach! Schließlich ist diese ganze Reiserei auch kein reines Zuckerschlecken. Noch dazu jetzt, wo wir das neue Kirschholzbett haben, mit die guten Matratzen! Ja glaubts ihr, dass ich mich davon so leicht trenn‘?

PS: Gestern, 19. Juni, sind wir auf den Guffert am Achensee gestiegen und just am Gipfel gerieten wir in einen hübschen kleinen Schneesturm. Der Juni ist der neue April! Bis bald, nun wieder öfter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.